TWIG_Konfigurationsanleitung_YZ6501-DE

Documents / Configuration Guides

364 views
0 Likes
0 0
version number 15

Share on Social Networks

Share Link

Use permanent link to share in social media

Share with a friend

Please login to send this document by email!

Embed in your website

Select page to start with

22. TWIG Konfigurationsanleitung YZ6501 - 15 - DE Alle Rechte vorbehalten. © Twig Com Ltd. 2011 - 2020 22 Anhang A: Lage - und Ruhealarm Neigungswinkel Abbildungen Tilt angle e.g 45 ° Allowed orientation in green. Both on top and bottom. If tilted more than 135 degrees, again in allowed orientation. Alarm when in RED area NOTE, that also movement condition must be met Alerts when horizontal Alert No alert Alerts when vertical Alert No alert Tilt angle e.g 45 ° Allowed orientation in green. Both on top and bottom. If tilted more than 135 degrees, again in allowed orientation. Alarm when in RED area NOTE, that also movement condition must be met

21. TWIG Konfigurationsanleitung YZ6501 - 15 - DE Alle Rechte vorbehalten. © Twig Com Ltd. 2011 - 2020 21 Rücksicherung der Geräteeinstellungen TWIG Firmware Loader speichert die Geräteeinstellungen während dem Firmware Update. Es wird empfohlen, bekannte Geräteeinstellungen vor dem Firmware - Update mit der TWIG C onfigurator und Save to File – Funktion zu sichern. Nach dem Update einen Neustart durchführen. Sollte der TWIG Configurator rein Passwort anfordern und Sie dieses vergessen haben, setzten Sie das Gerät auf die Werkseinstellungen durch Werkseinstellung . Dann Gerät neu starten , und die Geräteeinstellungen der Backup - Datei über die Funktion Datei auslesen laden. Firmware Versionen Die 4 ersten Zeichen von der Firmware Versionnummer bestimmen den Gerätetyp. Die zweite und dritte Nummerreihen bestimmen die Versionnummer. Der letzte Eintrag ist die Kunden - Versions - Identifikation. TLP50EU: CT5P = TWIG One TUP93EU: CT4B = TWIG SOSCard RG310: CT4G = TWIG Bracer TUP92EU: CT4P = TWIG Protector Ex 3G CT4P = TWIG Protector Pro Ex 3G CT4P = TWIG Protector 3G CT4P = TWIG Protector Pro 3G CT4P = TWIG Protector EasyS 3G TUP91EU: CT4W = TWIG Embody TUP90EU: CT3P = TWIG Protector Pro, TWIG Protector 3G CT3E = TWIG Protector Easy 3G CT3S = TWIG Sure A device cannot normally be programmed with firmware type different from the one already in the device. Wenn Sie dies zum Beispiel zum Testen benötigen, wenden Sie sich bitte an den Twig Com - Support support@twigcom.com oder +358 40 510 5058.

3. TWIG Konfigurationsanleitung YZ6501 - 15 - DE Alle Rechte vorbehalten. © Twig Com Ltd. 2011 - 2020 3 1. Installation der TWIG Configurator Laden Sie die letzte TWIG Konfigurator Setup - Datei (TWIG_Configurator_setup.exe) von der TWIG - Homepage www.twigcom.com herunter , und speichern Sie diese auf Ihrem PC. Das Programm wird durch Klick au f die .exe - Datei installiert. Achtung! • Achten Sie darauf, die richtige, Ihrem Gerätetyp entsprechende Version des TWIG Configurator und der TWIG Firmware auszuwählen. Das Gerätetyp (TLP50EU, TUP93EU, TUP92EU, TUP91EU, TUP90EU oder TCP90EU) Ihres Gerätes i st auf der Rückseite des Geräts mit einem Typenschild versehen. • Die Einstellungen der unterschiedlichen Modellen sind NICHT untereinander kompatibel zwischen Gerätetypen TLP50EU,TUP93EU, TUP92EU, TUP91EU, TUP90EU and TCP90EU. Systemvoraussetzungen: Windows 10, Windows 8, Windows 7, Windows Vista oder Windows XP. USB - Port, TWIG USB - Kabel und C - Adapter oder Programmierstation. Schließen Sie das TWIG - Gerät mit einem USB - Mini - USB - Kabel (ACU) an den Computeradapter „Clip“ oder die Programmierstation an. TWIG Pro tector Ex vom Gerätetyp TUP92EU darf nicht mit einem anderen Ladekabel als FME92EU oder FCE92EU an einen PC oder ein Ladegerät angeschlossen werden. Das Programm erkennt das Gerät und installiert erforderliche Treiber automatisch. Der Installationsprozess kann je nach Betriebssystem variieren. Für die Installation sind Administratorrechte für die Workstation erforderlich. Nach Abschluss der Installation kann ein Neustart und eine Neuverbindung des Gerätes erforderlich sein. Sie können nun im Datei - Menü die Sprache auswählen. 2. Anschlüsse & Verbindungen mit PC Nach der Installation der TWIG Configurator Software, kann die Verbindung zwischen Ihrem TWIG - Gerät und dem PC aufgebaut werden. Das Gerät muss an den Computer angeschlossen und eingeschaltet sein immer wenn Sie das TWIG Configurator Betriebssystem verwen den. Schließen Sie das TWIG - Gerät mit einem USB - Mini - USB - Kabel (ACU) an den Computer an, das an den „Clip“ oder die Programmierstation des Ladeadapters angeschlossen ist. TWIG Ex Geräte des Typs TUP92EU darf an einen PC oder ein Ladegerät nur über das Dat enkabel FME92EU oder CME92EU angeschlossen werden. Achtung! • TWIG - Ladestationen CTA81, CTA91, CTA93 und CTA50 unterstützen keine USB - Verbindung. Öffnen Sie das Betriebssystem TWIG Configurator per Doppelklick auf die Datei .exe. Wählen Sie aus der Liste das richtige Gerät zu konfigurieren aus und klicken. auf die Konfigurieren – Taste. Das TWIG - Gerät verbindet sich automatisch und die Information w ird sich rechts im öffnenden Konfigurator - Fenster angezeigt. Klicken Sie Gerät auslesen um die geänderten Einstellungen auf das Gerät zu übertragen. 3. Geräteinformationen und Einstellungen Die Infobox des Konfigurators zeigt die Details des Gerätes wie Name, Seriennummer, IMEI Code (International Mobile Equipment Identity) und die Firmware Version sowie die installierten Module an. Wenn Sie die TWIG Gerätedetails in die Zwischenablage kopieren möchten, klicken Sie auf die Details mit der rechten Maustaste. Si e können auf die verschiedenen Bereichseinstellungen zugreifen indem Sie auf die Parametergruppen im linken Fensterbereich klicken. Beachten Sie, dass bei Geräteeinstellungen Groß - und Kleinschreibung unterschieden wird. Bei fehlerhaften Zeichen oder ungü ltigen Eingaben werden diese ignoriert und auf den Standardwert zurückgesetzt. Abhängig von der Geräte - Version, der installierten Firmware Version und der Konfiguration sind nicht bei allen Geräten alle Einstellungen verfügbar. Im Zweifelsfall kontaktiere n Sie TWIG Support. Achtung! Wenn das Gerät bereits über Fernzugang konfiguriert wurde (z.B. TWIG Point Monitor) – ist

5. TWIG Konfigurationsanleitung YZ6501 - 15 - DE Alle Rechte vorbehalten. © Twig Com Ltd. 2011 - 2020 5 höher gewertet als GPS Bewegungsempfindung [mG]) werden. Solange das Gerät wach ist, wird es normal durch Max. GPS/GNSS Suchzeit , GPS Ruhezeit and GPRS Wiederverbindungs - Intervall kontrolliert . Ist die Tracking Funktion aktiviert, werden Nachrichten nur versendet solange sich das Gerät nicht im Ruhemodus befindet. Whenever movement stops (Enden die Bewegungen (erkannte Bewegung ist unter GPS Bewegungsempfindlichkeit [mG]), wechselt das Gerät na ch 5 Minuten in den Ruhemodus. Medium (Sensor) mit LCD aus: : das Gerät funktioniert wie im Medium Zustand, das Display ist jedoch ausgeschaltet. Stark (Zähler): nur im TWIG Asset Locator anwendbar. Das Gerät reagiert nur über die EIN - Taste oder aufgrund Ablauf des GPRS Verbindungsintervalls bzw. des aktivierten Tracking Intervalls. Service Center Nummer Beschreibt die Nummer, an welche die generellen Statusnachri chten wie ein schwacher Akku, die Entnahme/Ablage in/aus der Ladestation gesendet werden. Diese Nummer ist autorisiert, Einstellungen per SMS auf das Gerät zu übertragen. Wenn per GPRS übertragen wird, ist anstatt der SMS Empfängernummer “ GPRS ” (ohne Anfü hrungszeichen) einzugeben. OSM Nachrichten Ton definiert den Tonmodus, wenn das Gerät Nicht gezwungene Auswirkungen’ OSM ( O n S creen M essage) MPTP - Nachricht. Aus: kein Ton bei Nachrichtenempfang Piepton: : kurzer Piepton bei Nachrichtenerhalt Kontinuierliches Piepen: Piep wiederholt, bis die Nachricht vom Gerät gelöscht wird oder das Gerät eine „leere“ OSM - Nachricht empfängt. Automatische Rufbeantwortung Inaktiv : alle ankommenden Anrufe sind erlaubt und werden dem Anwender angezeigt. Aktiviert : alle eingehenden Anrufe werden automatisch beantwortet. Blockiert alle eingehenden Anrufe : eingehende Anrufe werden weder entgegen genommen noch dem Anwender angezeigt. Achtung! Wird die White List genutzt, sind diese Einstellungen ungültig und werden gem äß White List gehandhabt. Ankommenden Anruf ablehnen/beenden Hier kann festgelegt werden, ob eingehende Anrufe mit der BEENDEN - Taste ablehnen oder beenden kann. Erlaubt: Abgelehnt: Leiser Start des ankommenden / abgehenden Anruf Wenn EINGESCHALTET, der Kopfhörerton ist stummgeschaltet bis den Anruf beantwortet und die Verbindung angeschlossen sind. Anrufnummern ausblenden Wenn EINGESCHALTET, die Nummern von ankommenden/abgehenden Anrufe werden nicht angezeigt. Modus der Warnung b ei niedriger Akkustand Bestimmt die Notifikation des Benutzers mit Ton und Vibration über den niedrigen Akkustand. • Standard: Das Gerät biept und vibriert bis es an das Ladegerät angeschlossen ist. • Einmal: Das Gerät biept und vibriert einmal. • Niemals : Der Anwender wird über den niedrigen Akkustand benachrichtigt. Status - Meldungen Bestimmt, welche Status - Nachrichten an die Service Center Nummer gesendet werden und über Ereignisse informieren. Schwacher Akku – wird gesendet, wenn der Batteriestand des Geräts auf den Grenzwert abfällt, wählbar zwischen 20 , 40 oder 60 Prozent der vollen Batterieladung. Voreinstellung ist AUS. Beachten Sie, dass die Akkukapazität während des Betriebs je nach Funktionseinstellungen, besonders mit Zählerfunktionen, variieren kann.

7. TWIG Konfigurationsanleitung YZ6501 - 15 - DE Alle Rechte vorbehalten. © Twig Com Ltd. 2011 - 2020 7 Ladestation - Funktionen Ausschalten bei Platzierung an der Ladestation = EIN :Das Gerät schaltet sich auf der Ladestation automatisch aus. Eingeschaltet bei Entnahme aus der Ladestation = EIN Das Gerät schaltet sich automatisch ein, wenn das Gerät aus der Ladeschale entnommen wi rd. Informationen zu TUP92EU - Geräten finden Sie auch im TWIG - Selbsttest 6. GSM Signaltonintervall bei GSM - Netzverlust Aktivieren ein Alarmton erklingt, sobald kein Mobilnetz verfügbar ist oder das Mobilnetz verloren wird bzw. keine Verbindung möglich ist. Vor einstellung ist AUS. Toninterval : Zeitspanne in Sekunden zwischen den Signaltönen. 7. GPS/GNSS Max. GPS/GNSS Suchzeit Bestimmt, wie lange GPS versucht, eine Position zu erhalten, nachdem eine Positionsanforderung gesendet wurde. Wird die neue Position nicht innerhalb dieser Zeit erfasst, sendet das Gerät eine Positionsaktualisierung mit der zuvor gespeicherten zuletzt bek annten Position. Gültige Werte für die GPS - Suchzeit sind zwischen 2 und 10 Minuten. Der Standardwert beträgt 5 Minuten. Ist der Wert zu niedrig, kann das Gerät bei schlechten Satelliten - Bedingungen überhaupt keine Position wahrnehmen. Ist die Zeit zu lang e, kann das den Stromverbrauch unnötig erhöhen und damit die Betriebszeit des Akkus verringern. Ruhezeit Legt fest, wie häufig GPS die Position aktualisiert, während sie nicht von anderen Prozessen wie dem Tracking kontrolliert wird. Zeitintervall kann zw ischen 0 und 18:12:25 liegen. Der Standardwert beträgt 3:20 (Min:Sek). 0 bedeutet, dass das GPS dauerhaft eingeschaltet ist. Echtzeit Sparmodus Definiert die GPS - Funktionalität während der Echtzeitverfolgung, sodass GPS automatisch ein - und ausgeschaltet w ird, wenn keine Positionserfassung möglich ist. Normalerweise, geschieht das, wenn der Benutzer lange Zeit innerhalb eines Gebäudes ist. Bewegungsempfindung Legt fest, ob das GPS vom Bewegungssensor gesteuert wird. EIN bedeutet, GPS wird ausgeschaltet, um die Batterie zu sparen, wenn die erkannte Bewegung niedriger ist als der definierte [mG] - Wert in der Bewegungsempfindlichkeits - Einstellung. Wenn es um Gerätetypen TGP81EU, TCP90EU und TUP90EU geht, können Lage - und Ruhealarmfunktionen nicht verwendet werd en, wenn die ausgewählte Option aktiviert ist. Bewegungsempfindlichkeit Hier wird festgelegt, ab welcher Bewegungsgröße der GPS ausgelöst wird. Gültigkeitsdauer der GPS/GNSS - Position Bezogen auf die Einstellung „Einfacher Modus“, wird hier die Zeitspanne definiert nach der die GPS/GNSS - Position als ungültig im Einfachem Modus interpretiert wird. TWIG AGNSS AGNSS Vorteile Es wird allgemein empfohlen, AGNSS (Assisted GNSS) zu verwenden, um die GNSS - Positionsverfügbarkeit zu verbessern und damit die Wahrsche inlichkeit, dass die gegenwärtige Geräteposition z.B. im Falle eines Notfalls des Benutzers korrekt angezeigt wird. Das GNSS - System bietet in der Regel keine Positionsangabe im Innenbereich und ein ungenaue Positionsverfügbarkeit beim Wechsel von drinnen n ach draußen ("first fix"). AGNSS kann diese erste Fixierung beschleunigen und die Standortverfügbarkeit verbessern. Achtung! Um TWIG AGNSS: zu nutzen • der GPRS - Modus muss eingeschaltet sein. • Für das mobile Abonnement muss der GPRS / IP - Dienst vom Provider verfügbar sein • Der Mobilfunkbetreiber GPRS - Einstellung muss korrekt sein. Standard ist APN = “internet”. AGNSS - Modus Aus: AGNSS ist deaktiviert. EIN: : Für alle kompatiblen Gerätetypen empfo hlen. Durchschnittliches monatliches GPRS/IP Datenvolumen 3 MB Kosten für die AGNSS - Verwendung

20. TWIG Konfigurationsanleitung YZ6501 - 15 - DE Alle Rechte vorbehalten. © Twig Com Ltd. 2011 - 2020 20 Tag/Door Sensor aktiv Aktiviert das TWIG Gerät für Nachrichten, die vo m TWIG Tag/TWIG Door Sensor gesendet werden. EIN: : Der SRD - Transceiver des TWIG Personnenotsignalgeräts ist eingeschaltet, um TWIG Tag - /TWIG Door Sensor - Signale zu hören. AUS: Der SRD Transceiver des TWIG Personnenotsignalgeräts ist nicht aktiviert, um TWIG Tag - /TWIG Door Sensor - Signale zu hören. Er kann jedoch aktiviert sein, um mit anderen Typen von TWIG - SRD - Peripheriegeräten zu kommunizieren. 16. WLAN und BLE Lokalisierung Die mit der Option SRD3 ausgerüsteten TWIG Geräte können auch durch WLAN Basistationen und BLE Beacons mit Hilfe der hybriden Lokalisierungservice TWIG Point Netloc lokalisiert werden. Aktivierung der BLE Beacon Scan EIN: : Das Gerät durchsucht alle BLE Bea cons für hybride Lokalisierung. AUS: Das Gerät durchsucht nicht alle BLE Beacons für hybride Lokalisierung. Aktivierung der WLAN AP Scan EIN: : Das Gerät durchsucht alle WLAN Basisstationen für hybride Lokalisierung. AUS: Das Gerät durchsucht nicht WLAN Basisstationen für hybride Lokalisierung. Sortierung nach Beacon - Namen Der Name der Sortierugn wird hier gegeben. Die BLE/Wi - Fi Beacons können n ach Namen sortiert. Wenn der Beacon - Name definiert ist, wird die BLE/Wi - Fi Beacon Information nur in dem Fall benutzt wenn der Textstring des Beacon - Namens dem bestehenden Beacon - Namen entspricht. Wenn der Name nicht definiert ist, wird das Gerät irgendwe lche Beaconinformation verwenden. 17. TWIG FirmwareLoader Die TWIG Geräte Software (firmware) wurde von TWIG Com Ltd entwickelt, um anwenderfreundliche, innovative Geräte mit höchstem Sicherheitsqualitätsstandard zu schaffen. Wenn Sie Ihre TWIG Basisgeräte au f den aktuellsten Stand bringen wollen, ist dies einfach über den PC möglich durch Herunterladen der neuesten TWIG FirmwareLoader Anwendung. Installation der TWIG FirmwareLoader TWIG FirmwareLoader ist kompatibel mit allen Geräten der Typen TUP93EU, TUP92EU, TUP91EU, TUP90EU und TCP90EU, einfach zu installieren und mit minimalen Möglichkeiten zu Anwendungsfehler. Laden Sie die letzte Version von TWIG FirmwareLoader Software (.exe) von www.twigcom.com (/S oftware) herunter und speichern Sie die Software auf Ihrem Computer. Die Anwendung ist sofort einsatzbereit. Geräte der Type TUP93EU, TUP92EU, TUP91EU, TUP90EU und TCP90EU benötigen Windows HID Interface, ein eigener USB - Treiber ist nicht erforderlich. Wi rd ein TWIG Gerät das erste Mal an den PC angeschlossen, erkennt der Computer das Gerät selbständig und installiert die Treiber automatisch. Achtung! WICHTIG: Verwenden Sie unbedingt die korrekte Version des TWIG Configurator, die zu Ihrem TWIG Gerät passt . Sie finden das Gerätetyp (TUP93EU, TUP92EU...) auf der Rückseite des Gerätes. Systemanforderungen:Windows 10, Windows 8, Windows 7, Windows Vista oder Windows XP. Der USB - Anschluss, das mitgelieferte USB - /Mini - USB - Kabel und der ebenfalls mitgelieferte CAdapter oder eine Programmier - Station. Updatierung der Geräte Firmware Verbinden Sie das TWIG Gerät mit dem Mini - USB - Kabel (ACU) mit dem C - Adapter (AUG81) oder mit der Programmierstation (AGP81) – mit Ihrem Computer. TWIG Protector Ex Gerät e des Typs TUP92EU darf an einen PC oder ein Ladegerät nur über das Datenkabel FME92EU oder CME92EU angeschlossen werden. Achtung! TWIG Ladestation CTA81 unterstützt keine USB - Verbindung. Schalten Sie dann das TWIG Gerät ein. Öffnen Sie die TWIG FirmwareLoader Anwendung durch Doppelklick auf die .EXE - Datei auf Ihrem Computer. Wenn die Anwendung den Gerätenamen anzeigt, klicken Sie auf Select . Im neuen Anwendungsfenster klicken Sie auf Begin Update. Die neueste Version wird obe n im Fenster angezeigt (z.B. CT3P.01.010.0000).

18. TWIG Konfigurationsanleitung YZ6501 - 15 - DE Alle Rechte vorbehalten. © Twig Com Ltd. 2011 - 2020 18 Aktivierungsanfrage beinhaltet die Timer - Zeiten. Aktivierungs - /Deaktivierungsbestätigung (ACK) und Anzeige (IND) erfolgen über GPRS. Zeitalarm - Rufnummer Definiert die Telefonnummer, an die das Gerät anruft, nachdem das Gerät eine Aktivierungsanforderungsnachricht an die Aktivierungs - Telefonnummer gesendet hat (nur im interaktiven Modus verfügbar). Aktivierungsnummer definiert die Nummer, an welche die Aktivierungsanrufe und SMS des Zeitalarms erfolgen. Bei Einstellung von GPRS , alle GPRS Nachrichten werden zum Standard IP Server übermittelt. Deaktivierungsnummer definiert die Nummer, an welche die Deaktivierungsanrufe und SMS des Zeitalarms erfolgen. Bei Einstellung von GPRS , alle GPRS Nachrichten werden zum Standard IP Server übermittelt. Ist das Feld leer, wird die Aktivierungsnummer genutzt. Zeit des Voralarms Hier wird festgelegt, wie lange vor Ablauf des Zeitalar m - Timers, der Voralarm gestartet wird. Während des Voralarms kann der Anwender den Zeitalarm entweder zurücksetzen oder ganz ausschalten. Ist der Modus auf Interaktiver Modus , muss das Gerät die entsprechenden Bestätigungen (ACK) von der Deaktivierungsnum mer der Zentrale erhalten bevor der Timer abläuft. Zeit Bestimmt die Zeit in Minuten, nach der der Countdown startet. Auswahlmenü der Zeitalarmdauer Startzeit definiert den Zeitwert der ersten wählbaren Zeit des Zeitalarm - Timers. Zeitschritt definiert den Zeitwert zwischen den nächsten wählbaren Pausenzeitschritten. Anzahl der Menüpunkte definiert die Anzahl der auswählbaren Zeitwertalternativen, die im Zeitalarm - Timer - Menü angezeigt werden. 15. Geräte mit geringer Reichweite (SRD) Die TWIG Geräteeinstellungen für SRD - Geräte werden derzeit überarbeitet. SRD - Geräte kommunizieren über einen SRD Transceiver mit anderen TWIG Geräten, über eine 2 - Kanal - Verbindung mit 869 MHz, ISM Band, RF Link. Achtung! ACHTUNG: Zum Einsatz SRD - fähiger Optionen wie den TWIG Button, TWIG Beacon und TWIG Tag ist immer ein SRD - fähiges TWIG Gerät erforderlich. Die seit Mai 2018 verfügbare SRD3 - Option ermöglicht zus ätzlich zur TWIG SRD - Kompatibilität die Wi - Fi - und Bluetooth Low Energy - Standortbestimmung. Mit SRD - oder SRD3 - Option ausgestattet TWIG Geräte können gleichzeitig mit TWIG Remote Button SRD Transceiver von Kategorie 2, TWIG Beacon lokalisierungsgeräte und TWIG Tag Identifikatoren arbeiten. Achtung! Der aktivierte SRD Transceiver erhöht Stromverbrauch des TWIG PNGs und verkürzt die Akkulebensdauer. Der SRD - Transceiver ist komplett abgeschaltet, wenn damit kein TWIG Remote Button verbunden ist und Standort des Standort des TWIG Beacon aktiv als AUS und TWIG Tag aktiv als AUS gestellt sind. TWIG Remote Button SRD TWIG Remote Button bietet eine flexible Lösung für ein Prozess aus der Ferne mit TWIG Gerät zu lösen. TWIG Remote Button ist nur vorgesehen für die Verwendung in Umgebungen der SRD Empfänger von Kategorie 2, ein Standardniveau der SRD Empfängerleistung, und kann nicht als sozialer Alarm eine si chere Kommunikation gewährleisten um einer Person in Not Hilfe durch einen Notruf tätigen ermöglichen. Die Gerätepaarung mit einem TWIG PNG ist möglich mit maximal 5 TWIG Remote Button Geräten mit geringer Reichweite. Ergänzung und Entfernung eines TWIG Re mote Button SRD ID : definiert die Seriennummer des TWIG Remote Button, um an das TWIG Gerät angekoppelt werden zu können.

12. TWIG Konfigurationsanleitung YZ6501 - 15 - DE Alle Rechte vorbehalten. © Twig Com Ltd. 2011 - 2020 12 GPRS - Modus Bestimmt, ob GPRS genutzt wird oder nicht. Voreinstellung ist AUS. Es ist darauf zu achten, dass die User ID ebenfalls im Abschnitt Servers eingegeben werden muss, um GPRS Telematics zu nutzen. APN Zugangspunktname des Mobilfunkanbieters für GPRS Kommunikation. In dieses Feld ist die erhaltene APN einzutragen. Normalerweise gestatten die Mobilfunkanbieter, das Feld frei zu lassen oder ersat zweise „internet“ anzugeben. Die korrekte APN erhalten Sie von Ihrem Mobilfunkanbieter. GPRS Anwendername Wenn Sie vom Mobilfunkanbieter einen GPRS - Anwendernamen erhalten haben, geben Sie diesen hier ein. GPRS Password Wenn Sie vom Mobilfunkanbieter ein P asswort erhalten haben, geben Sie dieses hier ein. GPRS DNS 1 - 2 Einige GPRS Netzwerke erfordern, dass der Primary domain name server (DNS1) angegeben ist. Den DNS als eine IP - Adresse bestimmen. Die maximale Länge für den DNS1 Namen ist 16 Zeichen. In den meisten Fällen bleibt das Feld leer. GPRS Internationales Roaming blockieren Wird dies eingestellt, ist ein Roaming außerhalb des Heimnetzwerks nicht möglich. Die Einstellung wird bei jeder GPRS Verbindung geprüft. Voreinstellung ist AUS. Die Einstellung wird bei jeder GPRS Verbindung geprüft. Achtung! Achtung: bei eingeschalteter Roaming - Option können hohe Mobilfunk - Netzbetreiber Roaming - Kosten anfallen. Achtung! Beachten Sie, dass die Roaming - Kosten sind möglich auch in Grenznähe! 12. IP Servern ID ID ist eine Nummer oder Textzeichenfolge, die zur eindeutigen Identifizierung des Gerätes durch den GPRS - Server der Zentrale verwendet wird. Gewöhnlich ist das die Telefonnummer des TWIG - Gerätes. Es wird keine ID benötigt, wenn GPRS nur für AGPS verwendet wi rd. Sonderzeichen wie #_, sind nicht zulässig. Erzwungene GPRS - Anerkennung verwenden Wenn aktiviert, ist eine GPRS - Bestätigung vom Netzwerk erforderlich. Andernfalls wird die Nachricht dreimal wiederholt. Wenn das Senden nicht erfolgreich ist, wird stattdessen eine SMS verwendet, wenn die Sicherungsnummer definiert ist. Backup - SMS - Nummer ( Dienstnummer) Die MPTP - Nachrichten werden als SMS an diese Telefonnummer gesendet, falls der GPRS - Modus aktiviert ist, aber die GPRS - Verbindung nicht verfügbar ist. Ist keine Service Number hinterlegt, ist die SMS - Backup - Funktion deaktiviert (Standard). E inschränkungen: z.B. das Echtzeit - Tracking (TRR) per SMS ist nicht möglich. Achtung! Aktivierung einer Service Nummer kann hohe SMS - Kosten nach sich ziehern. GPRS - Verbindungsmodus Mit dieser Einstellung wird bestimmt, wie die GPRS Verbindung zum Server aktiv bleibt. Nur Wiederverbindung : Der Reconnect - Modus wird jederzeit verwendet. Das Gerät stellt eine GPRS - Verbindung zum Server in Wiederverbindungs - Intervallen her, und empfängt alle ausstehenden Nachrichten vom Server. Die Nachrichten zwischen Gerät und Server unverzüglich übermittelt. Immer Aktiv : die GPRS - Verbindung ist immer aktiv und übermittelt ständig Nachrichten zwischen Gerät und Server. Wenn am Ladegerät angeschlossen : Die GPRS - Verbindung ist Immer Aktiv wenn sie an das Ladegerät anges chlossen ist, andernfalls wird der Wiederverbindungsmodus verwendet.

17. TWIG Konfigurationsanleitung YZ6501 - 15 - DE Alle Rechte vorbehalten. © Twig Com Ltd. 2011 - 2020 17 Zeitalarm Modus AUS: Der Zeitalarm ist inaktiv und kann nicht vom Anwender aktiviert werden (Grundeinstellung). INTERAKTIV : Der Zeitalarm ist aktiv und muss mit Hilfe der Notrufzentrale vom Anwender aktiviert werden. Hauptalarm Timer, der nach Ablauf eines festgelegten „Code Yellow“ bis „Code Red“ Plans, der im Alarmzentralesystem festgelegt wird, alarmiert. Der Vorteil des System s liegt darin, dass auch ein Alarm ausgelöst wird, falls kein Mobilfunk - Netzwerk vorhanden ist. Im TWIG Gerät wird ein Timer synchron zu einem Timer in der Alarmzentrale, mit gleicher Gültigkeitsdauer, eingestellt. Der Voralarm gibt dem Anwender Gelegenheit zum Alarmabbruch, wenn die Zeit abgelaufen ist. Zur Zeitalarm Aktivierung durch den Anwender wird an die Alarmzentrale Aktivierungsnummer entweder eine MPTP SMS, eine GPRS Nachricht oder ein Sprachanruf getätigt. Zeitalarm wird nur gestartet, wenn das Gerät eine Aktivierungsbestätigung (ACK) von der Aktivierungsnummer erhält. Danach wird eine Akt ivierungsanzeige (IND) an ARC gesendet. Der Zeitalarm wird auf die gleiche Weise reaktiviert wie er zum ersten Mal gestartet wurde. Nach der Deaktivierung des Zeitalarms durch den Benutzer wird eine Deaktivierungsanforderung an ARC - Deaktivierungsnummer ges endet, entweder als MPTP - SMS oder GPRS - Nachricht oder als Sprachanruf. Der Zeitalarm wird nur gestoppt, wenn das Gerät eine Deaktivierungsbestätigung (ACK) von der ARC Deaktivierungsnummer erhält. Danach wird eine Deaktivierungsanzeige (IND) an ARC gesende t. LOKAL : Der Zeitalarm ist aktiv und muss vom Anwender aktiviert werden (Standard). Alarm Timer, der nach Ablauf eines festgelegten „Code Yellow“ bis „Code Red“ Plans alarmiert. Der vom Alarm Timer ausgelöste VorAlarm gibt dem Anwender Gelegenheit zum Al armabbruch, wenn die Zeit abgelaufen ist. Nach der Aktivierung des Zeitalarms durch den Benutzer wird wird die Aktivierungsanzeige entweder als MPTP - SMS - oder GPRS - Nachricht oder als Sprachanruf an die ARC - Aktivierungsnummer gesendet. Der Zeitalarm wird auf die gleiche Weise reaktiviert wie er zum ersten Mal gestartet wurde. Nach der Deaktivierung des Zeitalarms durch den Benutzer wird die Deaktivierungsanzeige entweder als MPTP - SMS - oder GPRS - Nachricht oder als Sprachanruf an ARC - Deaktivierungsnummer ges endet. Der Zeitalarm wird gestartet und gestoppt, auch wenn das Gerät eine Bestätigung (ACK) von der Zentrale erhält oder nicht. ACK erforderlich Diese Einstellung ist nur mit TWIG Point Remote Configurator anwendbar. Telefonnummer Typ Bestimmt, ob SMS, GPRS oder Anruf zur Amber Alert Aktivierung/Deaktivierung sowie zur Bestätigung (ACK) und für die Aktivierungs - /Deaktiverungsanzeige (IND) genutzt werden. ANRUF : Das Gerät ruft die Aktivierungsnummer oder Deaktivierungsnummer , an um die Aktivierung oder Deaktivierung des Zeitalarms anzufragen ( Interaktiver Modus ) oder anzuzeigen ( Lokaler Modus ). Währen d des Telefonats kann der Anwender durch 2 Sekunden langes Drücken der Tasten 1= - , 2=+, 3=bestätigen die Timer - Zeit einstellen: 1=30min, 2=1h, 3=1h30min, 4=2h. Die getroffene Auswahl wird an die Zentrale übermittelt. Aktivierungs - /Deaktivierungsanfragen (ACK) und Anzeigen (IND) werden als SMS oder GPRS Nachricht übermittelt. SMS : Das Gerät sendet eine MPTP SMS an die Aktivierungsnummer oder Deaktivierungsnummer , zur Anfrage ( Interaktiver Modus ) oder Anzeige ( Lokaler Modus ) des Zeitalarms. Die Aktivierungs anfrage beinhaltet die Timer - Zeiten. Aktivierungs - /Deaktivierungsbestätigung (ACK) und Anzeige (IND) erfolgen per SMS. SMS (GPRS) : Wenn Aktivierungsnummer/Deaktivierungsnum mer i"GPRS" (ohne "") ist, sendet das Gerät eine MPTP - GPRS - Nachricht an IP Server De fault um den ( Interaktiver Modus ) anzufordern oder den( Lokaler Modus ) des Zeitalarms anzuzeigen. Die

8. TWIG Konfigurationsanleitung YZ6501 - 15 - DE Alle Rechte vorbehalten. © Twig Com Ltd. 2011 - 2020 8 TWIG AGNSS ist kostenfrei. Achtung! Die Kosten für GPRS IP - Datenübertragung können je nach dem Provider und seinen aktuellen Preise sich unterscheiden. Achten Sie besonders beim Roaming auf die Datenkosten. 8. TWIG SOS Einstellungen Notrufzyklus Der Notrufzyklus startet entweder durch Drücken der SOS - Taste oder automatisch, z.B. im Fall eines Sturzes, und beinhaltet eine vorbestimmte Anzahl an Anrufen und SMS - Nachrichten. Aktivierungsmodus der SOS - Taste Legt fest, ob der SOS - Taste aktiviert oder deaktiviert ist. AUS : Die SOS - Taste ist deaktiv iert. EIN: Die SOS - Taste ist aktiviert. Durch Drücken die SOS - Taste wird der SOS - Zyklus aktiviert. Die Pressmethode kann in der Einstellung UI - Tastenmodus definiert werden. Beispiele für die Pressmethode: • Langer Druck • Zweimal drücken Nachalarm Modus Aktiviert den Nachalarm Modus . Während des Nachalarm Modus, wird z.B. die GPRS / IP - Verbindung beibehalten, eingehende Anrufe werden gesperrt, und der Nachalarm Piep ertönt, um den Benutzer zu lokalisieren. Achtung! n TCP90EU - Geräten kann der Benutzer keinen anderen Al arm aktivieren, bis der Nachalarm Modus durch Druck auf die rote BEENDEN - Taste beendet wurde. Alarmruf - Fortsetzung Alle Anrufe des Notrufzyklus werden durchgeführt auch wenn der vorhergehende Anruf erfolgreich war. Alle Anrufe müssen erfolgreich durchgeführt sein bevor der Notrufzyklus beendet wird. Voreinstellung ist AUS. Ausschalten - Taste gesperrt Hindert den Benutzer daran, das Gerät über die Ein - /Aus - Taste auszuschalten. Voreinstellung ist AUS. SOS ACK Aktivieren: : Wenn aktiviert, wird die SOS ACK - Quittungs - MPTP - Nachricht von Alarmzentrale erwartet innerhalb der SOS ACK Antwortzeit . SOS ACK Antwortzeit (Wert) : Definiert, wie lange das Gerät auf die MPTP - Bestätigung vom EMG - Nachrichtenempfänger wartet, bevor die nächste Nummer in d er SOS - Ereignisse Liste angewählt wird. Notrufnummern Text Text, der den Benutzer dazu auffordert, die Notfallnummer anzurufen, z.B. wenn kein Roaming - Netzwerk verfügbar ist. Standardtext ist „112“. Achtung! Notrufnummern Text wird nur dem Benutzer angezeigt und wird kein Einfluss auf wählen der Rufnummern haben. Der Anruf wird an die offizielle Notrufnummer getätigt werden. Keine Position wird gesendet. Startverzögerung des Ereignisses Bestimmt die Zeit zwischen den Alarmanruf en im SOSZyklus. Abhängig vom Netzwerk muss eine Verzögerung gegeben sein, da das Netzwerk Anrufe, die zu rasch hintereinander durchgeführt werden, eventuell nicht durchführt. Wenn nur SMS - Nachrichten versendet werden, kann die Verzögerung üblicherweise kü rzer sein. Anzahl Notrufzyklus Definiert die Anzahl der vollständigen Notrufzyklen. Möglich sind 1 bis 5 komplette Zyklen. Voreinstellung ist 1. Anruf - Zeitlimit Bestimmt die Wartezeit, um zum nächsten Empfänger auf der SOS - Liste zu springen, wenn keine Rufannahme erfolgt. Nachalarm Piep Legt den zeitlichen Abstand der Lokalisierungs - Pieptöne fest. Zeispanne ist zwischen 0 und 250 Sekunden. Voreinstellung ist 0 – d.h., der Ton ist deaktiviert. SOS Vibrator aktiviert Hier kann festgelegt werden, ob d as Gerät kurz vibriert, wenn der Voralarm abgeschlossen ist und ehe der Alarmzyklus startet nach einer aktiven

19. TWIG Konfigurationsanleitung YZ6501 - 15 - DE Alle Rechte vorbehalten. © Twig Com Ltd. 2011 - 2020 19 Erhalte ID : Drücken Sie diese Erhalte ID – Funktion, um den Einlern - Modus zu aktivieren. Drücken Sie danach auf den TWIG Remote Button. Die Anzeige am TWIG Remote Button leuchtet zuerst rot auf und wechselt nach Aufbau der Verbindung zu grün. Um einen TWIG Remote Button vom Gerät zu entfernen, lö schen Sie zuerst das Geräte - ID nd klicken Sie anschließend auf in das Gerät schreiben . Notrufzyklus durch den TWIG Remote Button Wenn der TWIG Alarm vom TWIG Remote Button ausgelöst wurde, beinhaltet die Notfall - Nachricht zusätzlich den Text SOS - Texte / TWIG Remote Button (Standardeinstellung ist SOS - Taste), und TWIG Remote Button Geräte nummer(1 – 5). TWIG Beacon Lokalisierungsgerät TWIG Beacon Lokalisierungsgeräte ergänzen TWIG AGNSS durch eine robuste Indoor - Lokalisierung für Unternehmen mit Fabriken , Lagerhäusern, Produktionshallen, usw zu bieten. Die Anzahl und damit die Standortgenauigkeit sind frei wählbar und können den Anforderungen optimal angepasst werden. Standort des TWIG Beacon aktiv EIN: : Der SRD - Transceiver des TWIG Personnenotsignalgerä ts ist eingeschaltet, um TWIG Beacon - Signale zu hören. AUS: Der SRD Transceiver des TWIG Personnenotsignalgeräts ist nicht aktiviert, um TWIG - Beacon - Signale zu hören. Er kann jedoch aktiviert sein, um mit anderen Typen von TWIG - SRD - Peripheriegeräten zu ko mmunizieren. Warnung über schwachen Akku weiterleiten Hier wird bestimmt, ob der Batteriezustand bei schwacher Batterie des TWIG Beacon vom TWIG Gerät an die Zentrale weitergemeldet wird. EIN: : bei swachem Akku des TWIG Beacon meldet das Gerät einmalig den Akkustatus in einer Nachricht. Die Meldung "Schwacher Akku" wird nur einmal gesendet. Danach erfolgt eine Batteriestatus - Meldung erst wieder, wenn das Gerät zwischenzeitlich vom selben TWIG B eacon eine „Battery cleared“ - Nachricht erhalten hat, sodass der Status für diesen Lokalisierungsgerätes zurückgesetzt ist. AUS: Das Gerät leitet keine Warnungen über schwachen Akku an die Zentrale weiter. Suchdauer des TWIG Beacon SRD Hier wird die maximale Zeit bestimmt, während der die Beacon Signale überwacht werden. Die Zeitspanne reicht von 0 bis 4 Minuten, 14 Sekunden. Grund einstellung sind 5 Sekunden. TWIG Beacon SRD Ruhedauer Definiert die Ruhezeit des SRD - Transceivers, während der das TWIG Personennotsignalgerät keine Signale von Beacons empfängt. Ist der Wert auf „0“ gesetzt, wartet der SRD Transceiver permanent auf ein Beacon Signal. Dies zieht einen höheren Batterieverbrauch nach sich. Die einstellbare Zeitspanne reicht von 0 bis 4 Minuten. Werkseinstellung sind 10 Sekunden. Name des Lokalisierungsgerätes anzeigen Diese Einstellung definiert ob der Name des Beacons ange zeigt wird wenn das Gerät die verfügbare Beacons überfliegt. EIN: : Der Name des empfangenen Lokalisierungsgerätes wird angezeigt. Wenn der Beacon überflogen ist, wird seinen Namen mit normaler Farbe angezeigt. Beim Scanvorgang des nächsten Beacons wird der Beaconname mit negativer Farbe angezeigt bis zum Signalempfang eines neuen Beacons oder Geräteneustart. Wenn der Name des Lokalisierungsgerätes nicht eingetragen ist, wird anstatt Namen die ID Nummer des Lokalisierungsgerätes angezeigt. Außerdem werden BL E Beacons - und WLAN Basisstationsnamen angezeigt, wenn das Gerät mit der SRD3 - Option ausgestattet ist und das Scannen von BLE und WLAN Basisstationen im Gerät aktiviert ist. AUS: Der Name des empfangenen Lokalisierungsgerätes wird angezeigt. Lokalisieru ngsgerätdata Speicherdauer Bestimmt wie lange Zeit die Lokalisierungsgerätdata im Gerät gespeichert wird. Unabhängig von dieser Einstellung, werden die Lokalisierungsgerätdaten vom Gerätespeicher gelöscht wenn das Gerät ausgeschaltet wird. TWIG Tag / TWIG Door Sensor HF - Bezeichner TWIG Tag / TWIG Door Sensor HF - Bezeichner sind eine kostengünstige Lösung zur Anwesenheitsüberwachung, als Check - In - /Check - Out - Punkte, für Logistik - Management und viele andere Bereiche. Wenn TWIG Tag HF - Bezeichner oder Twig D oor Sensor mit kompatiblen TWIG Geräten verbunden ist, wird eine !INF - Meldung an die Zentrale gesendet mit Statuscode 019, dem Text " RFTag ”, der 8 - stelligen Tag - ID und dem Zeitstempel.

9. TWIG Konfigurationsanleitung YZ6501 - 15 - DE Alle Rechte vorbehalten. © Twig Com Ltd. 2011 - 2020 9 oder passiven Alarmauslösung. Voreinstellung ist EIN. Bitte beachten Sie dass SOS Vibrator aktiviert nur auf diesen speziellen Fall gilt. Hauptsä chlich wird der Vibrator in den allgemeinen Einstellungen / Umgebungen kontrolliert. Anzeige Hier kann festgelegt werden, ob der Notrufzyklus ohne die Aktivitätsymbole auf der Infozeile zu zeigen übermittelt wird. Wenn deaktiviert, wird nur ein kleines Sym bol auf der Infozeile am Anzeige den ausgelösten Alarm beweisen. Dies ermöglicht diskrete oder stille Aktivitäten des Alarmzyklus. Voreinstellung ist EIN. BEENDEN - Taste Zeitlimit Bestimmt, ob ein bereits gestarteter Alarmzyklus abgebrochen werden kann. „0“ bedeutet, dass nur der Rufempfänger durch Rufbeendigung den Alarmzyklus gleichfalls beendet. Voreinstellung ist 1 Sekunde. Rip - Alarm Hier kann definiert werden, ob die Reissleine als Alarmauslöser genutzt wird. Aktivieren aktiviert die Funktion mit Zeitlimit. Einsteckung ermöglicht den Alarm abzubrechen, wenn der Stecker innerhalb des Zeitraums wieder an seinen Platz gebracht wird. Abbruchsfrist Bestimmt, den Zeitraum, in dem ein durch Druck auf die SOS - Taste gestarteter Alarmzyklus noch abgebro chen werden kann. Die Voreinstellung 0 ermöglicht keinen Abbruch. GPS/GNSS aktuell Legt fest, wie lange das GPS nach dem gestarteten Alarmzyklus in vollem Gange gehalten wird. SOS - Texte Bestimmung der möglichen Alarmauslöser: SOS - Taste : Alarm durch SOS - Tas te drücken ausgelöst. Voreinstellung ist „SOS KEY“. Lage - und Ruhealarm: : Alarm durch willensunabhängigen Lage - und Ruhealarm ausgelöst. Voreinstellung ist „Standard Text: RIPCORD ALERT“. TWIG Remote Button : Rufauslösung durch Druck am TWIG Button. Standard Text: „REMOTE“ Zeitalarm : wird ausgelöst aufgrund der eingestellten Bedi ngungen Standard Text: „CONDITION CHECK“ Reißleine: wird ausgelöst durch Zug an der Reißleine. Standard Text: „RIPCORD ALERT“ Die maximale Länge der Textzeichenfolge ist 60 Zeichen (TCP90EU 15 Zeichen). Nur die Zeichen zwischen 0 und 9, A und Z und a und z gelten. Keine Sonderzeichen sind erlaubt. SOS - Ereignisse TWIG SOS initiiert eine Alarmsequenz, die durch eine Liste von bis zu 10 konfigurierbaren SOS Events gesteuert wird. SOS - Ereignisse Typ Anruf : das Gerät tätigt Telefonanrufe an zuvor definierte Telefonnummer . SMS MPTP : SMS - Nachrichten werden an Telefonnummern im MPTP - Format versendet. SMS - Nachrichten werden vor Anrufe versendet. Die Position basiert auf dem GPS/GNSS. SMS MPTP (GPRS/IP): Wenn als Telefonnummer „GPRS“ (ohne Anführungszeichen) ein getragen ist, werden MPTP - Nachrichten über GPRS/IP an Standard IP Server oder an IP Server EMG gesendet (falls separat definiert). Die Position basiert auf dem GPS/GNSS. Die MPTP - Alarmnachricht wird vor dem Anruf über GPRS gesendet. Dies verschiebt die Anrufe nur wenige Sekunden. Ist keine GPRS - Verbindung vorhanden, werden nur die Telefonanrufe durchgeführt. Da die SMS - Übertragung unter vielen Umständen zuverlässiger ist als GPRS, ist es empfehlenswert, immer mind estens SOS - Ereignisse mithilfe von SMS - Nachrichten zu definieren. SMS Google : Eine SMS - Nachricht wird an die Telefonnummer als Google Maps - Hyperlink gesendet, an den Datenfelder in Klammern angehängt werden. Die Position basiert auf dem GPS/GNSS. SMS nur Text : SMS - Nachrichten werden an Telefonnummer , als "Mini EMG" = Klartext - Textzeichenfolge, definiert in SOS - Texten , versendet. Um Nachrichten von einem Gerät an einem anderen Gerät versenden können, die OSM in den SOS Notfall - Nachricht schreiben.

1. TWIG Konfigurationsanleitung YZ6501 - 15 - DE Alle Rechte vorbehalten. © Twig Com Ltd. 2011 - 2020 1 TWIG - Konfigurations anleitung Publikationsnummer: YZ6501 - 15 - DE Für TLP50EU Geräte: • TWIG One Für TUP93EU - Geräte: • TWIG SOSCard Für TUP92EU - Geräte: • TWIG Protector Pro Ex • TWIG Protector Ex • TWIG Protector Pro • TWIG Protector • TWIG Protector EasyS Für TUP91EU - Geräte: • TWIG Embody Für TUP90EU - Geräte: • TWIG Protector Pro 3G and 2G • TWIG Protector 3G • TWIG Protector Easy S and P 3G • TWIG Sure Kompatibel mit: • TWIG Configurator • TWIG FirmwareLoader Für TLP50EU Geräte: • TWIG One Für TUP93EU - Geräte: • TWIG SOSCard Für RG310 - Geräte: • TWIG Bracer Für TUP92EU - Geräte: • TWIG Protector Pro Ex • TWIG Protector Ex • TWIG Protector Pro • TWIG Protector • TWIG Protector EasyS Für TUP91EU - Geräte: • TWIG Embody Kompatibel mit: • TWIG Point Remote Configurator Aufgrund von Unterschieden bei den Geräte - Modellen, Versionen und Releases gelten alle in diesem Dokument beschriebenen Einstellungen nicht für alle Geräte. In der Regel werden nur die Einstellungen für das jeweilige Gerät, das konfiguriert wird, zur Auswahl durch die TWIG Configurator Anwendung oder TWIG Point Remote Configurator angezeigt. TWIG Over - The - Air Protokolle sind generell abwärts kompatibel von TGP81EU zu TCP90EU zu TUP90EU zu TUP93EU zu TLP50EU. Für Details siehe TWIG Integrator Kit (TWIG MPTP Spezifikation und TWIG GPRS Protokoll Spezifikation). Twig Com Ltd verfolgt eine allgemeine Richtlinie zur Abwärtskompatibilität, um Investitionen in Kundensysteme zu schützen. Twig Com Ltd behält sich jedo ch das Recht vor, seine Produkte, Spezifikationen und Dokumentationen ohne vorherige Ankündigung zu ändern. Alle informationen werden ohne Rechtsanspruch auf deren Gültigkeit zur Verfügung gestellt. Richtige Einstellungen sind für die Funktionalität und L eistung von TWIG - Geräten von wesentlicher Bedeutung und müssen vom Kundenadministrator stets sorgfältig geprüft und getestet werden, wenn das Risiko für Personen oder Eigentum oder das Risiko finanzieller Verluste besteht. Twig Com Ltd lehnt ausdrücklich j egliche direkten oder indirekten oder folgenden Schäden aufgrund von Geräteeinstellungen ab. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an den TWIG - Support: support@twigcom.com +358 40 510 5058 (9 - 15 GMT+2) Twig Com Ltd La irolantie 14 FIN - 24910 Salo Finnland www.twigcom.com TWIG ist eine eingetragene Marke der Twig Com Ltd. Andere hier angeführte Warenzeichen gehören den entsprechenden Eigentümern.

11. TWIG Konfigurationsanleitung YZ6501 - 15 - DE Alle Rechte vorbehalten. © Twig Com Ltd. 2011 - 2020 11 ein Anruf an die hinterlegte Nummer getätigt werden oder eine MPTP SMS (!ASS) erfolgen, je nach Einstellung. Werden beide Nummern hinterlegt, werden beide Aktionen ausgeführt. In TWIG Protector Easy + TWIG Embody werden nur die ersten beiden Nummern für Anrufe oder SMS mit der grünen SEND - Taste verwendet. In Geräten, welche über keine Funkti onstasten verfügen wie z.B. dem TWIG Asset Locator hat dieses Feld keine Bedeutung. Wenn „GPRS“ (ohne Anführungszeichen) statt SMS - Nummer eingegeben ist, wird die !ASS - Nachricht per „GPRS“ übertragen. Anmerkung: wird eine Taste für eine andere Funktion be nutzt, z.B. zum Ein - /Ausschalten des Lage - und Ruhealarms oder Zeitalarms, ist die Taste für Hilferuf deaktiviert. Text Definiert den Textstring in Dateifeld der ASS - Nachricht. Typ MPTP: ASS - Nachricht wird an ASS SMS Phone Number im MPTP - Format übertragen . Google: ASS - Nachricht wird an ASS SMS Telefonnummer als Google Maps - Hyperlink gesendet, an den Datenfelder in Klammern angehängt werden. Nur Text: ASS - Nachricht wird an ASS SMS Telefonnummer als Klartext - Textzeichenfolge, definiert in ́ Text ́ übermittelt. 10. White List White List kontrolliert die Genehmigung eingehender Anrufe und/oder SMS, um automatische Aktionen ausführen zu können. Ist die White List Mode aktiviert, müssen alle genehmigten T elefonnummer eingegeben werden, anderenfalls werden diese abgelehnt. White List Mode Inaktiv : Die White List wird zur Genehmigung von Nummern nicht genutzt. SMS : Alle eingehenden MPTP SMS werden geprüft. Anruf : alle eingehenden Anrufe werden geprüft. SMS+Anruf : sowohl alle Anrufe, als auch alle SMS werden geprüft. White List Einträge (1...16) Telefon : erlaubte SMS oder Telefonnummer. LOC : genehmigt eine Ortungsanfrage von dieser Nummer. TRG : genehmigt eine Trackinganfrage von dieser Nummer. ANR UF Jeder Sprachanruf einer Nummer der White List kann individuell genehmigt werden: Blockiert : Anrufe von dieser Nummer werden blockiert. Erlaubt : Anrufe von dieser Nummer werden durchgestellt. Automatische Antwort : Anrufe von dieser Nummer werden automatisch angenommen. Automatische HF Antwort : Anrufe von dieser Nummer werden automatisch über die Freisprecheinrichtung angenommen. Es ist zu beachten, dass der Lautsprecher sehr laut eingestellt ist und beim ersten Anruf angepasst werden sollte. Achtu ng! Die automatische Antwort - Einstellung in den allgemeinen Einstellungen werden von White List überschrieben wenn Anruf oder SMS+Anruf gewählt sind. Es können sowohl erlaubte als auch blockierte Nummern eingegeben werden, werden jedoch nur blockierte Num mern eingegeben, werden alle Anrufe blockiert! GPRS Nachrichten werden von der White List nicht kontrolliert, jedoch von den GPRS und Servers – Einstellungen. Ungeachtet der Einstellungen in der White List kann das Gerät auf die Werkseinstellungen zurückges etzt werden mittels Over - The - Air - Befehlen (per SMS oder GPRS), sofern die Gerätedetails bekannt sind. 11. GPRS - Einstellungen Von der Zentrale aus können lokal oder mittels MPTP SMS die GPRS - Einstellungen fern programmiert werden (wie beim TWIG Point SP). Bei Fernprogrammierung der GPRS - Einstellungen muss darauf geachtet werden, bei der Programmierung nicht die Remote - Einstellungen zu beeinträchtigen durch Gebrauch des TWIG Configurator. Dieser Bereich betrifft nur die Mobilfunkbetreiber GPRS - Einstellungen . Der Abschnitt Servers definiert die Server IP Einstellungen.

4. TWIG Konfigurationsanleitung YZ6501 - 15 - DE Alle Rechte vorbehalten. © Twig Com Ltd. 2011 - 2020 4 darauf zu achten, mit den neuen Eingaben im TWIG Configurator die Gerätefunktionen nicht zu beeinträchtigen. Gerätekontrolle Gerät neu starten – Taste startet das Gerät neu. Ein Neustart ist erforderlich, nachdem die Einstellungen mit der Taste in das Gerät schreiben auf das Gerät hochgeladen wurden. Um neue gespeicherte Einstellungen vom Gerät zurück in die TWIG Configurator - Anwendun g zu laden, wählen Sie die Taste Gerät auslesen. Werkseinstellung – Taste setzt alle Einstellungen zurück auf die Werkseinstellungen. Password einrichten – Taste ermöglicht den Zugriff auf die Verwaltung des Passworts der Geräteeinstellungen. Gerätename: : Da s Gerätename mit max. 15 alphanumerische Zeichen und Zahlen Anzeigekontrast : - Slide ermöglicht die Änderungen im Bildschirmkontrast. Jede Einheit hat ihren eigenen Wert der werkseitig vorprogrammiert wird. Geräteeinstellungen In das Gerät schreiben – die aktuellen Einstellungen des TWIG Configurator werden in das TWIG Gerät übertragen. Achtung! Verwenden Sie Gerät neu starten nachdem Sie die Einstellungen mit der in das Gerät schreiben – Taste hochgeladen haben, um sicherzust ellen, dass alle Einstellungen wirksam werden. Gerät auslesen – die aktuellen Einstellungen werden vom Gerät in den TWIG Configurator übertragen. Alle Datenfelder im TWIG Configurator werden dabei überschrieben. 4. Verwaltung von Einstellungsdateien Die Geräteeinstellungen können vom TWIG Configurator direkt auf eine Datei am Computer gespeichert werden, von wo sie umgekehrt mit dem TWIG Configurator geöffnet werden können. Achtung! Die Einstellungen der unterschiedlichen Modellen sind NICHT untereinander kompatibel zwischen Gerätetypen TLP50EU, TUP93EU, TUP92EU, TUP91EU, TUP90EU and TCP90EU. Datei auslesen lädt die in einer .twig - Datei gespeicherten Einstellungen in den TWIG Configurator. Alle vorhandenen Einstellungen im TWIG Conf igurator werden dabei überschrieben. in Datei speichern schreibt die aktuellen Einstellungen aus dem Configurator auf die .twig - Datei. 5. Allgemeine Einstellungen PIN Code Der 4 - stellige PIN - Code für die Geräte SIM - Karte. Der Standardwert für Gerätetypen TU P90EU, TUP91EU, TUP92EU, TUP93EU und TLP50EU ist leer. Sie können entweder den richtigen PIN - Code hier eingeben oder den PIN - Code der SIM - Karte deaktivieren. Die Deaktivierung des PIN - Codes ist möglich z.B. mit einem Mobiltelefon durch die SIM - Karte in ein Mobiltelefon einzulegen und die PIN - Abfrage abschalten. Ist der PIN - Code nicht korrekt gesetzt, wird SIM - Fehlermeldungsymbol im eingeschalteten TWIG - Gerät angezeigt. Bei dreimaliger Falscheingabe des PIN Codes wird diese blockiert. Um eine blockierte SIM - Karte zu öffenen erfordert den PUK Code (8 Stellen). Entnehmen Sie die SIM - Karte aus dem TWIG Gerät und legen Sie die in eine anpassende Handy ein. Bei dem Anschalten des Gerätes wird einen PUK - Code erfordert. Nach dem Eingeben des PUK - Codes, geben Sie einen neuen PIN - Code ein. Jetzt können Sie die SIM - Karte zurück in Ihr TWIG Gerät einlegen. Nach zehnmaliger Falscheingabe des P UK - Codes wird die SIM - Karte dauerhaft gesperrt. Wenn das passiert, nehmen Sie Kontakt mit Ihrem mobilfunknetzbetreiber. Ruhemodus (Energiesparmodus) Ruhemodus steuert, wie das Gerät schläft und aufwacht. Dies kann die Batteriebetriebszeit erheblich beeinflussen. Bitte beachten Sie, dass Ruhemodus bei anderer als Normal ist, dann GPS Bewegungsempfindlichkeit und Lage - und Ruhealarm - Funktionen deaktiviert sind. Normal: Das Gerät fällt nie ganz in „tiefen Schlaf“. Das Gerät verwendet Timer (wie Max. GPS Suchzeit , GPS Ruhezeit , GPRS Wiederverbindungs - Intervall ) um den Betrieb und den Stromverbrauch zu steuern. Medium (Sensor): Das Gerät wacht auf, wenn GPRS Wiede rverbindungs - Intervall abgelaufen ist oder die erkannte Bewegung

13. TWIG Konfigurationsanleitung YZ6501 - 15 - DE Alle Rechte vorbehalten. © Twig Com Ltd. 2011 - 2020 13 Achtung: Ist die GPRS - Verbindung Immer aktiv befindet sich das Gerät nie im Ruhemodus und es können keine Timer - Funktionen ausgeführt werden. Aufgrund des ständigen Stromverbrauchs sinkt auch die Akku - Laufzeit. Wiederverbindungs - Intervall Diese Einstellung steuert den Senderintervall von MO GPRS, um Nachrichten im Wiederverbindungsmodus . Das Gerät sendet alle 5 Minuten (Standardwert) eine Nachricht an den Server, um den Serverstatus und di e anstehenden eingehenden Nachrichten zu überprüfen. Der Standardwert beträgt 10 Minuten. Sie können den Wert des Wiederverbindungs - Intervall verringern, um die MT - Nachrichten - Latenz zu verbessern, allerdings steigen dadurch die Provider Verbindungskosten . Ist der Wiederverbindungs - Intervall auf 0 (Null) gesetzt, stellt das Gerät nur beim Einschalten oder beim Senden einer MO - Meldung wie EMG oder Tracking eine GPRS - Verbindung her. Auch MT - Meldungen werden übertragen, bleiben jedoch unberücksichtigt, solange kein Tracking aktiviert ist. Der Wert des Wiederverbindungs - Intervalls wird auch im Ruhemodus in den allgemeinen Einstellungen verwendet. IP Servern Das Gerät kann so eingestellt werden, dass die Datenübertragung per GPRS / IP Verbindung mit mehreren Servern erfolgt. Das Umschalten zwischen Serv ern erfolgt reibungslos, es kann jedoch zu Verzögerungen kommen. Standard - Server Dies ist der IP - Server, der für alle Nachrichten verwendet wird, wenn kein anderer Server definiert ist. Dies ist der Standardserver für MO - Nachrichten (Mobile Originated) und MT - Nachrichten (Mobile Terminated), um die Verbindung offen zu halten. Wird zB zur Geräteverwaltung und - verfolgung verwendet. Andere Server haben keine dauerhafte Verbindung, sondern werden lediglich nur zur Übertragung von MO (Mobile Orig inated) Nachrichten genutzt. EMG - Server Wenn ein eigener Server definiert ist, wird dieser ausschließlich zum Versand aller Notfall - Nachrichten genutzt, alle anderen Nachrichten werden über die anderen, definierten Server wie den Standard - Server und den IN F - Server übermittelt. Achtung! Wenn EMG - Nachrichten an die gleiche Adresse als die Standard - Server übermittelt sind, wird es emfohlen NICHT die IP - Adresse für „EMG - Server“ zu konfigurieren um die unnötige Kosten der GPRS - Verbindung zu vermeiden. INF - Ser ver INF - Server – - Einstellungen sind nur in Geräten des Typs TUP93EU, TUP92EU, TUP91EU und TUP90EU möglich. Wenn dieser Server definiert ist, werden alle MO Status - Nachrichten (wie Ein - /Ausschalten, Batteriestatus, usw.) darüber gesendet, alle anderen Nach richten werden über den Standard - Server oder den EMG - Server (Notfall Nachrichten) versendet. Achtung! Wenn INF - Nachrichten an die gleiche Adresse als die Standard - Server übermittelt sind, wird es emfohlen NICHT die IP - Adresse für „INF - Server“ zu konfigurie ren um die unnötige Kosten der GPRS - Verbindung zu vermeiden. URL Definiert die URL - Adresse oder alternativ die IP - Adresse des Servers. Diese Funktion ist nur bei Geräten des Typs TLP50EU, TUP93EU, TUP92EU, TUP91EU und TUP90EU verfügbar. Anschluss Definiert den IP Port des Servers. Protokoll Protokoll - Einstellungen sind nur bei Geräten des Typs TLP50EU, TUP93EU, TUP92EU, TUP91EU und TUP90EU möglich. Hier wird das Format der ausgehenden Positionsnachrichten festgelegt: MPTP: alle ausgehen den Positionsnachrichten werden im MPTP - Format gesendet. Google Maps : Alle ausgehenden Positionsnachrichten werden als Google - Maps - Link gesendet. Die Positionsnachrichten am Ende der Nachricht sind in Klammern angefügt. Sicherheitsdienst Hier wird definiert ob die GPRS - Verbindung mit SSL/TLS - Verschlüsselung gesichert ist oder nicht. Keine : Die eingesetzte Verbindung ist nicht gesichert.

16. TWIG Konfigurationsanleitung YZ6501 - 15 - DE Alle Rechte vorbehalten. © Twig Com Ltd. 2011 - 2020 16 aufmerksam gemacht. Wird der Voralarm nicht innerhalb einer frei wählbaren Zeit gestoppt, startet der Alarmzyklus. Die Voralarm - Dauer kann wie die Keine Alarmdauer eingestellt werden: 1Sek. bis 18h12m14s. Werkseinstellung sind 30 Sekunden. Neigungs winkel (Lage - und Ruhealarm - Winkel) Definiert den Neigungswinkel (in Grad), den das Gerät neigen muss, bevor sich seine Ausrichtung von Vertikal zu Horizontal ändert. Grundeinstellung ist 45 Grad. Wiederholung des Notrufzyklus Einmal: Das Normalstatus mus s zuerst gespeichert werden bevor der Alarmzyklus wieder starten kann. (Standard) Repeating: Der Lage - und Ruhealarm und Notrufzyklus werden wiederholt bis das Gerät in den Normalzustand (Orientierung und Bewegungslosigkeit) rückgekehrt ist. Taschenlampe (Nur TWIG Bracer) EIN: Das blinkende Licht ist während des Voralarms des Lage - und Ruhealarms aktiviert. AUS: Das blinkende Licht ist während des Voralarms des Lage - und Ruhealarms deaktiviert. Pausedauer Lage - und Ruhealarm Pause ist eine Funktion bezogen auf die UI - Tasten. Diese Einstellung bestimmt die Dauer der Lage - und Ruhealarm Pause wenn der Benutzer diese Funktion aktiviert. Pausedauermenü des Lage - und Ruhealarms Startzeit definiert den Zeitwert der ersten wählbaren ManDown - Pausenlänge . Zeitschritt definiert den Zeitwert zwischen den nächsten wählbaren Pausenzeitschritten. Anzahl der Menüeinträgen definiert die Anzahl der auswählbaren Zeitwertalternativen, die im Lage - und Ruhealarm - Pausenmenü angezeig t werden. Voralarm stornieren aktiviert Wenn aktiviert, kann der Benutzer den Voralarm des Lage - und Ruhealarms stornieren in der Situation, wo Lage - und Ruhealarm ausgelöst durch die Änderung des Neigungswinkels oder die Bewegungslosigkeit wird. Der Voralarm kann durch Drücken der BEENDEN - Taste ausgelöst werden. Lage - und Ruhealarm TWIG PNG ausgerüstet mit Lage - und Ruhealarm+ („Horizontal + Vertical“) löscht den Alarm aus auch in Fällen wo der Anwender sich nicht bewe gt (z.B. wegen der Bewustlosigkeit) aber das Gerät nicht genügend von dem absoluten Neigungswinkel abschwenkt (z.B. Bewusstlosigkeit ohne Sturz und Änderung im Neigungswinkel). Bewegungslosigkeitsdauer Wenn die Lage - und Ruhealarm - Kriterien Horizontal od er Vertikal angewendet werden (sehen Sie den Titel Alarmiert wenn ), ist es möglich, zusätzlich als Lage - und Ruhealarm die Bewegungslosigkeitsdauer als Kriterium festzulegen. Die Lage - und Ruhealarms Einstellung von Bewegungslosigkeitsdauer definiert die Wartezeit in Sekunden, bevor der Voralarm und schließlich der Alarm ausgelöst werden. Lage - und Ruhealarm ist inaktiv, wenn die Bewegungslosigkeitsdauer auf „0“ gesetzt ist. Lage - , Ruhe - , Aufprall - und Sturzalarm Fallsensor : bestimmt, wann das Gerät den SOS - Zyklus aufgrund einer Sturzsituation startet. Die Fallgrenze ist auf 2,5 Meter eingestellt. Aufprall : erkennt zusätzlich, wenn ein Aufprall z.B. aufgrund eines Unfalls, erfolgt. Achtung: es kann bei sehr raschen Auf - und Niederbewegungen zu F ehlalarmen kommen. 14. Zeitalarm (Life - Check, Zähleralarm) Zeitalarm ist eine effektive zeitgesteuerte Hilfe zum Auslösen von TWIG SOS, wenn risikoreiche „Code Gelb“ - Szenarien auftreten, auch wenn der Benutzer handlungsunfähig ist und durch Drücken der SOS - Taste keinen Alarm mehr auslösen kann. Interaktive Zeitalarm kann auch das Auslösen eines Alarms im Alarmzentrale unterstützen, wenn Szenarien auftreten, in denen ein Verlust der Mobilfunknetzabdeckung zu erwarten ist und die Übertragung von SOS vom TWIG - Gerät zum ARC dadurch beeinträchtigt wird. Interaktive Zeitalarm w enn gewählt, erfordert eine sehr genaue Anbindung an das Alarmzentralesystem um die Risiken der Alleinarbeiter vermeiden können.

23. TWIG Konfigurationsanleitung YZ6501 - 15 - DE Alle Rechte vorbehalten. © Twig Com Ltd. 2011 - 2020 23 Anhang B: Wörterverzeichnis 2G GSM+GPRS Mobilenetzwerk 3G WCDMA - Mobilfunknetz 4G LTE - Mobilfunknetz ACK Bestätigung APN Access Point Name, Zugangspunkt Name für GPRS/IP ARC ARCAlarm - Empfangszentrale ASS MPTP Hilferuf oder Nachricht BLE Bluetooth Low Energy Zentrale Zentrale zur Alarmüberwachung DIN0825 Deutsche Industrie Norm für Alleinarbeiterschutz DNS Domain Name Server für IP - Anbindung Dock Ladestation mit Fernanzeige, dass das Gerät „angesteckt“ ist DTMF Datenübertragungsfrequenz EMG MPTP Notruf oder No tfallmeldung Notfallmodus Nachricht während dem die Notfallkommunikation an Zentrale priorisiert wird. Firmware Firmwareausführbare Software GPRS General Packet Radio System, 2G (oder “2.5G”) mobiles Datenübertragungssystem GPS weltweites Positionssystem GNSS Globales Satellitennavigationssystem GSM Groupe Special Mobile – Europäischer Mobil Kommunikationsstandard (2 - 4G) IMEI International Mobile Station Equipment Identify – Mobilgeräte Identifikation INF MPTP information message (Status - Nachricht) IP Int ernet Protocol Mini - USB Strom - und Datenanschlussstandard für TWIG Ladeadapter MO Mobile Originated, Mobilgeräte - Verbindung MPTP Mobile Phone Telematics Protocol, Mobil Telefonie Standard Protokoll seit 2000 MT Mobile Terminated, Mobiltelefonat, das vom Se rver gestartet wird NFC Nahfeldkommunikation PIN P4 - stellige persönliche Identifikationsnummer für SIM Nachalarm Modus Geräte - Status nach dem Notfallmodus RF Radio Frequenz SIM Subscriber Identity Module für Datenspeicherung der Teilnehmeridentität URL Un iversal Resource Locator, Web - Hyperlink USB Universal Serial Bus, Strom - und Datenanschlussstandard für TWIG Daten - und Ladekabel TWIG Point AGPS Unterstützter GPS - Datenfeed für TWIG Geräte TWIG Point Netloc Service für hybride Lokalisierung TWIG Beacon SRD Indoor Lokalisierungsgerät komplementiert mit GPS/AGPS TWIG Remote Button Drahtloser SRD - Alarmknopf für TWIG Geräte TWIG Personennotsignalgerät Mobiles TWIG - Alarmgerät, z. B. TWIG Protector Lage - und Ruhealarm Automatische, auf Bewegungssensoren basierende Alarmauslösemethode für TWIG - Geräte Zeitalarm Timer - basierte Alarmauslösemethode für TWIG - Geräte SOS - Zyklus Konfigurierbare Alarm - Kommunikation für TWIG Geräte SRD Geräte mit geringer Reichweite, der ISM Band RF Link zwischen TWIG Geräten und TWIG SRD Peripheriegeräten SRD3 Short Range Devices, eine ISM - Band - HF - Verbindung zwischen TWIG - Geräten und TWIG SRD - Peripheriegeräten, WLAN - und BLE - Standorten (Bluetooth Low Energy) TWIG Tag SRD SRD - Gerät zur Anwesenheitsüberwachung von TWIG G eräten

15. TWIG Konfigurationsanleitung YZ6501 - 15 - DE Alle Rechte vorbehalten. © Twig Com Ltd. 2011 - 2020 15 Anwender sollte jedenfalls eine Unterweisung im Umgang mit dem Lage - und Ruhealarm erhalten. Sensor - Modus AUS: Der Lage - und Ruhealarm ist ständig ausgeschaltet. EIN: : Lage - und Ruhealarm ist immer in Betrieb, wenn das Gerät eingeschaltet ist. Aktiviert EIN : Der Lage - und Ruhealarm ist in Betrieb, wenn das Gerät eingeschaltet ist. Der Benutzer kann den Modus mit Taste 4 (TWIG Protector) ein - und ausschalten. Aktiviert AUS: : Der Lage - und Ruhealarm ist ausgeschaltet, wenn das Gerät eingeschaltet ist, der Anwender kann die Funktion jedoch mit der Taste „4“ (TWIG Protector) ein - und ausschalten. Beachten S ie, dass bei aktivierter GPS Bewegungsempfindlichkeit die Lage - und Ruhealarm Funktion nicht genutzt werden kann und deshalb invers dargestellt ist. Normale Status Verzögerung Bestimmt, wie lange das Gerät braucht, um in den Normalstatus zurück zu wechsel n. Normale Status Verzögerung ist hilfreich, um zu verhindern, dass irrtümlicherweise ein TWIG SOS Alarm abgebrochen wird. Dauer ist 1 - 5 Sekunden. Grundeinstellung ist 1 Sekunde. Alarmiert wenn Setzt die Lage - und Ruhealarm Kriterien fest, wann ein autom atischer TWIG SOS Alarm ausgelöst wird ( Grundeinstellung ist Horizontal ): Horizontal : TWIG SOS wird gestartet, wenn die senkrechte Position des G eräts von der abs oluten aufrechten Position um einen anzugebenden Neigungswinkel (Angabe in Grad) wechselt. Ständige Bewegungen des Gerätes bleib en unberücksichtigt. Vertikal : TWIG SOS wird gestartet, wenn d ie Ausrichtung der S trahlac h se des Gerät s von der absoluten aufrechten Position um einen anzugebenden Neigungswinkel (Angabe in Grad) wechselt. Ständige Bewegungen des Gerätes bleiben unberücksichtigt. Normalerweise tragen die Anwender das Gerät in einer horizontalen Position im Holster bei sich. Siehe auch Anhang A: Lage - und Ruhealarm Neigungswinkel illustriert , zur Visualisierung, wann alarmiert werden soll. Bewegungslosigkeit : TWIG SOS wird gestartet automatisch, wenn das Gerät erkennt, dass die Bewegung unterhalb eines in der Bewegungsempfindlichkeit 99 definierten Schwellwerts fällt. Die Orientierung spielt dabei keine Rolle. Horizontal + Bewegungsempfindlichkeit aktiviert : TW IG SOS wird gestartet, wenn das Gerät von der senkrechten Position um den in Grad angegebenen Neigungswinkel wechselt UND die erkannte Gerätebewegung (Beschleunigung) unterschreitet einen durch die Bewegungsempfindlichkeit definierten Schwellenwert fällt. Vertikal + Bewegungsempfindlichkeit aktiviert : TWIG SOS wird gestartet, wenn die Ausrichtung der Strahlachse des Geräts mehr von der absoluten aufrechten Position als vom Neigungswinkel (Angabe in Grad) abweicht, UND die erkannte Gerätebewegung (Beschleuni gung) unterschreitet einen durch Bewegungsempfindlichkeit definierten Schwellenwert. Bewegungsempfindlichkeit Aktivieren: : Berücksichtigt Bewegungskriterien und Orientierungskriterien gleichermaßen – siehe auch Alarmiert wenn oben. Schwellwert : Der Schwe llwert des Gerätes registriert entweder Bewegungen (Beschleunigung) oder Inaktivität. Einstellungen sind zwischen 20 - 999 mG. Grundeinstellung ist 100 mG (1G = 9,8 m/s 2 ). Dauer ohne Alarm Wenn der Lage - und Ruhesensor eine Alarm - Auslösebedingung ( Vertikal / Horizontal / Bewegungslosigkeit ) bemerkt, wartet er eine vorbestimmte Zeit auf die Rückkehr in den Normalzustand, ehe der Voralarm beginnt, dem dann der Alarmzyklus folgt. Diese Funktionsweise ist insofern sinnvoll, als da durch Fehlalarme vermieden werden können, wenn z.B. der Anwender hinfällt, jedoch selbständig wieder aufsteht. Mögliche Einstellungen: 1 Sek. bis 18 Std. 12 Min. 14 Sek. Werkseinstellung sind 30 Sekunden. Dauer des Voralarms Wenn der Lage - und Ruhealarm Sensor eine Alarm - Auslösebedingung bemerkt und die Dauer ohne Alarm abgewartet hat, beginnt die Voralarm - Periode. Während des Voralarms wird der Anwender durch Ton und Vibration gemäß den allgemeinen Einstellungen / Umgebungen ) darauf

14. TWIG Konfigurationsanleitung YZ6501 - 15 - DE Alle Rechte vorbehalten. © Twig Com Ltd. 2011 - 2020 14 SSL/TLS : Die eingesetzte Verbindung ist mit SSL/TLS - Verschlüsselung gesichert. Die Voreinstellung ist Keine . Back up - Nummer MPTP - Nachrichten werden als SMS an diese Telefonnummer gesendet, falls der GPRS - Modus aktiviert ist, aber die GPRS - Verbindung nicht verfügbar ist. MPTP Kopfzeilen - Übersetzung Hier werden die Sonderzeichen (? und !) am Beginn einer MPTP Nachricht (sowohl in SMS als auch GPRS) definiert, die in einigen Mobilfunk Netzwerken erforderlich sind. In einigen Mobilfunknetzen ist ein Ersatz erforderlich, wenn SMS verwendet werden, bei de nen der Betreiber diese Zeichen für seine eigenen Zwecke verwendet. Übersetzung zu Sonderzeichen AUS EIN Anfragen: ? Q Aktualisierung: ! E Die Standardeinstellung ist AUS. Achtung: die Kopfze ilen - Übersetzung - Einstellung muss in der Zentraleinheit identisch konfiguriert werden, sowohl in einem Server System als auch im TWIG Gerät. Google Format Dies ermöglicht den Versand von Positions - Nachrichten als Google Maps Hyperlink, der am Ende einer Nachricht in Klammern angezeigt wird. Die Positionsnachrichten am Ende der Nachricht sind in Klammern angefügt. In Geräten des Typs TUP90EU kann das Nachrichtenformat in SOS - Ereignissen für jeden Empfänger einzeln gewählt werden, z.B. als Google Hyperlin k an ein Smartphone und im MPTP Format an eine Alarmzentrale. Feste Positionquelle verwenden Wenn EIN gesetzt, die Einstellung für die Positionquelle ist immer „gps“ für MPTP - Nachrichten unabhängig von der ursprünglichen Positionquelle. Lokalisierungsgerät e Zahl & Sortierung für Übermittlung Hier wird definiert wie die Daten der Lokalisierungsgeräte sortiert und gesendet werden. Optionen sind: • “Zwei Gruppen, viele übermitteln”= wie vorher. • “Stärkste übermitteln” = nur die Daten des stärksten Lokalisierungsgerätes wird übermittelt. • “Eine Gruppe, viele übermitteln” = Lokalisierungsgeräte sind auf Grund derer Signalstärke von dem stärksten zu dem schwächsten in eine Gruppe sortiert. • „Stärks te des Suchzeitraums übermitteln“ = nur die stärkste Signalstärke des Suchzeitraums wird übermittelt. Interne MPTP Befehle Die Einstellung ermöglicht die Programmierung von Macros, welche wie MPTP Befehle ausgeführt werden, die von einer Zentraleinheit als SMS oder IP/GPRS gesendet werden, beispielsweise Tracking oder Positionsanfragen. Interne MPTP Befehle können automatisch bei jedem Start oder Statuswechsel (Notruf Modus in den Nachalarm Modus) ausgeführt werden. Modus definiert die Aus führungsbedingungen: Aus: Dieser interne MPTP Befehl ist deaktiviert. Einschalten : Dieser interne MPTP Befehl läuft automatisch bei jedem Ladevorgang des Gerätes. Nachalarm : Dieser nterne MPTP Befehl läuft automatisch beim Wechsel vom Notruf Modus in den Nachalarm Modus . Telefonnummer ist der Empfänger einer SMS - basierten MPTP Nachricht. Befehl ist der gerade auszuführende MPTP Befehl. Weitere Detailinformationen erhalten Sie mit dem TWIG Integrator Kit ( TWIG MPTP Specification ). Beispielsweise besteh t die Möglichkeit, dass das Tracking automatisch nach einem durchgeführten Notrufzyklus gestartet wird. Um diesen Modus auszuführen, muss der Nachalarm Modus bei den SOS - Einstellungen auf EIN gesetzt werden. 13. Lage - und Ruhealarm Lage - und Ruhealarm ist ein Sensor - basiertes System zur Alarmierung, welches selbsttätig arbeitet, auch wenn der Anwender selbst keinen Alarm auslösen kann. Um Fehlalarme zu verhindern und im Bedarfsfall zeitgerecht Alarm auszulösen, müssen die Einstellungen sehr sorgfältig vorgenom men werden unter Berücksichtigung des Geräteeinsatzes und der Umgebung. Der

10. TWIG Konfigurationsanleitung YZ6501 - 15 - DE Alle Rechte vorbehalten. © Twig Com Ltd. 2011 - 2020 10 SMS MPT P hybrider Standort: SMS - Nachrichten werden an Telefonnummern im MPTP - Format versendet. Die Position basiert auf dem Mobilfunk - Standortdienst von TWIG Point Netloc. Wenn SMS - Nachrichten, die auf GPS / GNSS - Position basieren, im SOS - Zyklus verwendet wer den, empfiehlt es sich, in den SOS - Ereignissen zuerst die GPS/GNSS - Nachrichten und danach die TWIG Point Netloc basierte Position einzustellen. SMS Google hybrider Standort: SMS - Nachrichten werden im MPTP - Format als Google Maps - Hyperlink an die Telefonnummer gesendet. Die Position basiert auf dem Mobilfunk - Standortdienst von TWIG Point Netloc. Wenn SMS - Nachrichten, die auf GPS / GNSS - Position basieren, im SOS - Zyklus verwend et werden, empfiehlt es sich, in den SOS - Ereignissen zuerst die GPS/GNSS - Nachrichten und danach die TWIG Point Netloc basierte Position einzustellen. Werte der SOS - Ereignisse Telefonnummer : hier wird die Telefonnummer für Anrufe/SMS oder „ GPRS “ (ohne Anführungszeichen) eingegeben. Wiederholungen des Ereignisses: definiert , wie oft ein fehlgeschlagenes SOS - Ereigniss wiederholt wird, bevor zum nächsten übergegangen wird. Wenn SOS ACK aktiv iert ist, muss innerhalb der SOS OK Antwortzeit von dieser Zentralstation empfangen werden, sonst schlägt dieses SOS - Ereigniss fehl. Ereignisgruppe : Bestellnummer der SOS - Ereignisgruppen: , zur Implementierung parallel verzweigter Alarmsequenzen. Für linear e Alarmsequenzen wird der Wert 1 (Standard) für alle SOS - Ereignisse gewählt. Name dient nur der Kennzeichnung und wird nicht angezeigt. Lineare Alarmsequenz SOS - Ereignisse werden nacheinander in ihrer numerischen Reihenfolge (1 bis 10) ausgeführt. Alle SMS - Nachrichten werden zuerst gesendet, bevor der erste Anruf (falls vorhanden) erfolgt. Wenn mehrere Anrufe definiert sind, wird die Reihenfolge gemäß Alarmruf - Fortsetzung fortgesetzt. Verzweigte Alarmsequenz SSOS - Ereignisse werden in parallele SOS - Ereignisgruppen verzweigt, die in ihrer numerischen Reihenfolge (1 bis 9) ausgeführt werden. Innerhalb jeder SOS - Ereignisgruppe werden die SOS - Ereignisse in ihrer numerischen Reihenfolge (1 bis 10) ausgeführt. Wenn alle SOS - Ereignis se in irgendwelcher SOS - Ereignisgruppe erfolgreich abgeschlossen sind, gilt die gesamte Alarmsequenz als erfolgreich und beendet. Wenn eine SOS - Ereignisgruppe fehlschlägt, geht der Alarmzyklus zur nächsten SOS - Ereignisgruppe über. Alarmruf - Fortsetzung Soba ld ein Anruf in der SOS - Ereignis Liste beantwortet wird, hört der Zyklus auf, weitere Anrufe zu tätigen, wenn Alarmruf - Fortsetzung auf AUS ist (Standard). Der Anrufbeantworter hört auch auf weitere Anrufe zu tätigen egal ob die Anrufe beantwortet wurden o der nicht. Wird Alarmruf - Fortsetzung auf EIN gesetzt, werden alle Anrufe in der SOS - Ereignisliste durchgeführt, ob vorherige Anrufe beantwortet wurden oder nicht. Alle Anrufe werden auch durchgeführt, egal, ob sie zu parallelen SOS - Ereignissgruppen gehören oder nicht. TWIG - Selbsttest (DIN0825) Aktiviert : Beim Einschalten des Gerätes wird der Selbsttest für die SOS - Taste, die Lage - und Ruhealarm - Funktion, TWIG Remote Button und TWIG Beacon eingeleitet und sendet einen Selbsttestbericht an die Alarmzentrale. OK abwarten kontrolliert Ablauf des Selbsttestes: EIN: : Das Gerät wechselt nicht vom Selbsttest in den normalen Betriebsmodus, bis es eine Selbsttestquittierung von der Alarmzentrale erhält. Aus: Das Gerät wechselt von Selbsttest in den normalen Betriebsmodus, sobald es den Selbsttest erfolgreich abgeschlossen hat und den Selbsttestbericht an die Zentrale gesendet hat. Ausgeschaltet, wenn auf der Ladestation Definiert, ob das Gerät beim Einlegen in die Ladesstation CTA81 ein Auschaltbefehl („anstecken“) an die Zentrale sendet. Der Ausschaltbefehl wird von der Z entrale gesendet. 9. Hilferufnummern Hier werden die Funktionen der numerischen Tasten am jeweiligen Gerät festgelegt. Wird pro Taste eine Nummer eingegeben, kann entweder

6. TWIG Konfigurationsanleitung YZ6501 - 15 - DE Alle Rechte vorbehalten. © Twig Com Ltd. 2011 - 2020 6 Dies kann fehlerhafte „Low - Battery“ - Nachrichten verursachen. Angesteckt – Nachricht wird gesendet, wenn das TWIG - Gerät in die Ladestation CTA81 gestellt wird („Dock“) und Abgesteckt – Nachricht wenn das Gerät von der Ladestation abgeholt wird. Voreinstellung für beide Funktionen ist AUS. Einschalten – Nachricht wird übermittelt, wenn das Gerät eingeschaltet wird und Ausschalten – Nachricht wenn das Gerät ausgeschaltet wird oder sich aufgrund leeren Akkus selbst ausschaltet. Voreinstellung für beide Funktionen ist AUS. Lage - und Ruhealarm ein/aus – Nachr icht wird übermittelt wenn der Anwender die Lage - und Ruhealarmfunktion selbst ein - /ausschaltet. Die Anwenderberechtigung für ein - und ausschalten der Lage - und Ruhealarm Funktion wird in Lage - und Ruhealarm - Einstellungen gewählt. Lage - und Ruhealarm Vor alarm – Nachricht wird gesendet, wenn der Countdown der eingestellten ManDown - Voralarmzeit beginnt. Anzeigeeinstellungen Hier kann die Anzeigenrichtung von Datum und Uhrzeit bestimmt werden. Orientation: Die Anzeigenrichtung kann normal, umgedreht oder au tomatisch erfolgen. Die Automatische Orientation dreht die Anzeige automatisch im Display sichtbare Ableserichtung um wenn der Anwender das Gerät umdreht. Anzeigedauer: Hier wird bestimmt wie lange die Displayanzeige auf dem Bildschirm erscheint. Uhr : Hier wird das Anzeigeformat von Uhrzeit und Datum sowie die Anzeigendauer festgelegt. Datum und Uhrzeit anzeigen ermöglicht sowohl die Einstellung der Uhrzeit als auch ihre Anzeigeformat. Wenn Einstellungen für Datum anzeigen im ‘Einfachem Modus’ gewählt sind, werden GSM, GNSS und Akku - Status im Ruhemodus angezeigt. Die Zeitzone kann wahlweise offset manuell - oder automatisch über das GSM - Netz bestimmt werden, sofern das GSM - Netzwerk diese Funktion unterstützt. UI - Tasten Die Einstellungen der UI - Tasten bestimmen die alternativen Funktionen/Methoden für SENDEN/BEENDEN (F1/F2) - Tasten. UI Tastendruck bestimmt wievielmal die UI - Taste gedrückt werden muss um eine Funktion durchzuführen. Die alternativen Funktionen für F1 (SEN DEN) und F2 (BEENDEN) - Tasten sind die folgenden: • Primärfunktion (Anruf/Anruf ablehnen wie normalerweise) • GNSS EIN/AUS • Lage - und Ruhealarm EIN/AUS • Lage - und Ruhealarm Pause (Lage - und Ruhealarm wird angehalten für die in der Einstellung Pausedauer definier te Zeit) • Zeitalarm EIN/AUS • Hilferuf/Nachricht • drücken, um zu beheben • Ausschalten • Reissleine EIN/AUS • NFC - Tag lesen (Wenn das Tag gelesen wird, sendet das Gerät eine INF - Nachricht mit der Tag - ID.) Der Symbol der definierten Funktion wird oberhalb der UI - Tast e angezeigt. Aktivierungs - Zeitlimit Legt fest, wie lange die SOS - Taste oder die UI - Tasten gedrückt werden müssen, um die Funktion auszuführen. Vibrationsstärke definiert die Vibrationsdauer wenn der Benutzer drückt UI - Tasten. Menütaste definiert die Funktionen, die über die Menütaste verfügbar sind. Verfügbare Funktionen sind Hilferuf/Nachricht, Ein - /Ausschalten, GNSS EIN/ AUS, Zeitalarm EIN/AUS, Lage - und Ruhealarm EIN/AUS, NFC Tag einlesen, Drücken, um zu beheben andLage - und Ruhealarm Pause. Umgebung Einstellbar sind die Umgebung Einstellungen die Lautstärke des Ohrhörers , die Lautstärke der Alarm - und Warntöne , das Lichtmodus und das Vibrationsmodus bestimmt. Normal , Freisprechen , Alarm - SOS - Taste , Alarm TWIG Button SRD - Funkalarm , Lage - und Ruhealarm function, Zeitalarm und Reissalarm Ereignisse können alle separate Einstellungen für jeden der gesteuerten Werte haben. Die Lautstärke des Ohrhörers kann von 1 bis 5 variiert werden, 0 ist die Stummschaltung oder auch um stummen Alarm auszu lösen. Achtung! Die Lautstärke des Ohrhörers 4 und 5 sind für Normalgespräche zu laut. Der Wert für Lautstärke kann von 1 bis 5 eingestellt werden, oder wenn der Wert 0 verwendet wird, ertönen überhaupt keine Töne. F1/F2 - Tasten können stummgeschaltet werden, wenn in der Einstellung Tastedruckton stummschalten die Option ON ausgewählt wird.

2. TWIG Konfigurationsanleitung YZ6501 - 15 - DE Alle Rechte vorbehalten. © Twig Com Ltd. 2011 - 2020 2 Inhaltsverzeichnis 1. Installation der TWIG Configurator ................. 3 2. Anschlüsse & Verbindungen mit PC .............. 3 3. Geräteinformationen und Einstellungen ......... 3 Gerätekontrolle ................................ ......... 4 Geräteeinstellungen ................................ .. 4 4. Verwaltung von Einstellungsdateien .............. 4 5. Allgemeine Einstellungen ............................... 4 PIN Code ................................ .................. 4 Ruhemodus (Energiesparmodus) ............. 4 Service Center Nummer ........................... 5 OSM Nachrichten Ton .............................. 5 Automatische Rufbeantwortung ................ 5 Ankommenden Anruf ablehnen/beenden .. 5 Leiser Start des ankommenden / abgehenden Anruf ................................ .... 5 Anrufnummern ausblenden ....................... 5 Modus der Warnung bei niedriger Akkustand ................................ ................. 5 Status - Meldungen ................................ ..... 5 Anzeigeeinstellungen ................................ 6 UI - Tasten ................................ .................. 6 Aktivierungs - Zeitlimit ............................. 6 Umgebung ................................ ................ 6 Ladestation - Funktionen ............................ 7 6. GSM ................................ .............................. 7 Signaltonintervall bei GSM - Netzverlust ..... 7 7. GPS/GNSS ................................ .................... 7 Max. GPS/GNSS Suchzeit ........................ 7 Ruhezeit ................................ ................... 7 Echtzeit Sparmodus ................................ .. 7 Bewegungsempfindung ............................ 7 Bewegungsempfindlichkeit ....................... 7 Gültigkeitsdauer der GPS/GNSS - Position . 7 TWIG AGNSS ................................ ........... 7 8. TWIG SOS Einstellungen .............................. 8 Notrufzyklus ................................ .............. 8 Aktivierungsmodus der SOS - Taste ........... 8 Nachalarm Modus ................................ ..... 8 Alarmruf - Fortsetzung ................................ 8 Ausschalten - Taste gesperrt ...................... 8 SOS ACK ................................ .................. 8 Notrufnummern Text ................................ . 8 Startverzögerung des Ereignisses ............ 8 Anzahl Notrufzyklus ................................ .. 8 Anruf - Zeitlimit ................................ ............ 8 Nachalarm Piep ................................ ........ 8 SOS Vibrator aktiviert ............................... 8 Anzeige ................................ ..................... 9 BEENDEN - Taste Zeitlimit ......................... 9 Rip - Alarm ................................ .................. 9 Abbruchs frist ................................ ............. 9 GPS/GNSS aktuell ................................ .... 9 SOS - Texte ................................ ................ 9 SOS - Ereignisse ................................ ........ 9 TWIG - Selbsttest (DIN0825) .................... 10 9. Hilferufnummern ................................ .......... 10 10. White List ................................ ..................... 11 White List Mode ................................ ...... 11 White List Einträge (1...16) ..................... 11 11. GPRS - Einstellungen ................................ .... 11 GPRS - Modus ................................ .......... 12 APN ................................ ........................ 12 GPRS Anwendername ............................ 12 GPRS Password ................................ ..... 12 GPRS DNS 1 - 2 ................................ ....... 12 GPRS Internationales Roaming blockieren ................................ ............................... 12 12. IP Servern ................................ .................... 12 ID ................................ ............................ 12 Erzwungene GPRS - Anerkennung verwenden ................................ .............. 12 Backup - SMS - Nummer (Dienstnummer) .. 12 GPRS - Verbindungsmodus ...................... 12 Wiederverbindungs - Intervall ................... 13 IP Servern ................................ ............... 13 MPTP ................................ ..................... 14 13. Lage - und Ruhealarm ................................ .. 14 Sensor - Modus ................................ ........ 15 Normale Status Verzögerung .................. 15 Alarmiert wenn ................................ ........ 15 Bewegungsempfindlichkeit ...................... 15 Dauer ohne Alarm ................................ ... 15 Dauer des Voralarms .............................. 15 Neigungswinkel (Lage - und Ruhealarm - Winkel) ................................ .................... 16 Pausedauermenü des Lage - und Ruhealarms ................................ ............ 16 Lage - und Ruhealarm ............................. 16 Lage - , Ruhe - , Aufprall - und Sturzalarm ... 16 14. Zeitalarm (Life - Check, Zähleralarm) ............ 16 Zeitalarm Modus ................................ ..... 17 ACK erforderlich ................................ ..... 17 Telefonnummer Typ ................................ 17 Zeitalarm - Rufnummer ............................. 18 Aktivierungsnummer ............................... 18 Deaktivierungsnummer ........................... 18 Zeit des Voralarms ................................ .. 18 Zeit ................................ ......................... 18 Auswahlmenü der Zeitalarmdauer .......... 18 15. Geräte mit geringer Reichweite (SRD) ......... 18 TWIG Remote Button SRD ..................... 18 TWIG Beacon Lokalisierungsgerät .......... 19 TWIG Tag / TWIG Door Sensor HF - Bezeichner ................................ .............. 19 16. WLAN und BLE Lokalisierung ...................... 20 17. TWIG FirmwareLoader ................................ 20 Installation der TWIG FirmwareLoader .... 20 Updatierung der Geräte Firmwar e ........... 20 Rücksicherung der Geräteeinstellungen . 21 Firmware Versionen ................................ 21 Anhang A: Lage - und Ruhealarm Neigungswinkel Abbildungen ................................ ................. 22 Anhang B: Wörterverzeichnis ............................. 23

Views

  • 364 Total Views
  • 257 Website Views
  • 107 Embedded Views

Actions

  • 0 Social Shares
  • 0 Likes
  • 0 Dislikes
  • 0 Comments

Share count

  • 0 Facebook
  • 0 Twitter
  • 0 LinkedIn
  • 0 Google+